27. März: Generalversammlung

mit Patty Basler und Philippe Kuhn

Gasthof zur Waag

19.00 Uhr Generalversammlung

 

ab 20.00 Uhr

NACHSITZEN. AUS GRUENDEN

mit Basler und Philippe Kuhn

 

Mit „Nachsitzen“ knüpfen die Spoken-Word-Kabarettistin Patti Basler und der Pianist Philippe Kuhn an ihr Erfolgsprogramm „Frontalunterricht“ an. Sie wagen dabei den Schritt aus der Schulstube und ergründen den Mensch als lernendes Wesen im grossen Ganzen. Die Gründe für die Nachsitzerei werden buchstäblich analysiert und danach neu und überraschend wieder zusammengesetzt. Denn es gibt auf der Klaviatur des Lebens nicht nur Schwarz und Weiss. Sondern auch fünfzig Schattierungen von Grün.

 

Patti Basler: ehemalige Lehrerin & Erziehungswissenschaftlerin, Kabarettistin, Salzburger Stier 2019
Philippe Kuhn: Pianist, Musik-Produzent, Komponist, Musik-Kabarettist


26. Juni: Tante Leguan

mit Sybille Aeberli und Matto Kämpf

Gasthof zur Waag

ab 19 Uhr Abendessen

 

20 Uhr

TANTE LEGUAN

Sybille Aeberli und Matto Kämpf

musizieren und lesen gemeinsam aus «Tante Leguan».

 

 

Früher war ein Mensch mit 35 schon fast Grossmutter oder Grossvater und bald tot. Heute steht er noch nicht einmal in der Mitte des Lebens. Und doch hat er schon viel erlebt und es stellt sich bereits eine gewisse Erschöpfung und ein gewisser Überdruss ein. Was kommt da noch? Muss das sein? Was ist zu tun? Auswandern? Hobbys suchen? Familie gründen?

 

 In «Tante Leguan» hat sich Matto Kämpf dieses Alter vorgenommen. Der Text ist aus der Erinnerung geschrieben, mit einem gewissen Abstand, auch mit ein wenig Wehmut. Die drei Protagonist*innen haben früher zusammen studiert und zusammen gewohnt. Nun bilden sie die Kultur-Redaktion einer mittleren Zeitung. Sie befinden sich in einem Trott, den sie einerseits zelebrieren, andererseits verfluchen.

 

Ein klassisches Feel-Bad-Book im besten Sinne.


25. September: Auf Grund

mit Ragnhild Moerch

Propstei Saal Bad Zurzach

20 Uhr

 

AUF GRUND

Bølgende blå og blåne bak blåne

mit Ragnhild Moerch

 

 

An Land die Großtante und im Fjord ihre Insel: mein Kindheitsparadies. Sonnenreich. Wolkenlos. Es blitzt und blinkt in dunklem Wasser – salzig gewaltig – während im Untergrund der norwegische Widerstand gegen die deutsche Besatzung wächst. Als es am 18. März 1944 an der Tür klingelte, ging er um zu öffnen. Und kam nicht wieder.

 

Ragnhild A. Mørch ist halb norwegisch, halb deutsch. In Auf Grund verwebt sie Familiengeschichte aus drei Generationen zu einem Puzzlespiel von Erzählungen. Eine Hommage an eine einzigartige Frau, deren Stärke eine ganze Familie zusammenhielt.

 

Auf Grund vereint mündliche Erzählkunst, deutsche Lyrik, norwegisches Liedgut, zwei Sprachen und die Poesie von Pappkartons.


20. November: Stubete

mit Andreas Sommer und Schellmerÿ

Gasthof zur Waag

19 Uhr Abendessen

 

20 Uhr

JENSYTS

Rabenschwarze Schweizer Sagen aus längst verblichenen Tagen

Der Sagenwanderer Andreas Sommer erzählt in chüschtigem Bärndütsch aus der heimischen Sagenüberlieferung und beschwört eine Welt voller Geheimnis und Magie.

Die Gruppe Schellmerÿ interpretiert hiesige Klanggeschichten von vorgestern auf historischen Instrumenten in alten Sprachen und fremden Dialekten.

 

Sarah Wauquiez - Drehleier, Harfe, Gesang, Flöte, Schalmei 

Sonja Wunderlin - Gesang, Schalmei, Knochenflöte, Schäferpfeife, Ocarina, Hirschgebiss 

Olaf Kirchgraber - Bouzouki, Gesang, Fussperkussion, Trümpi

 

Als Formation « Jensyts » laden sie ein zu einer Reise durch die Sagenwelt der Schweiz.

Bühnenprogramm « Bannkreis – Fama Maleficarum » Urtümliche Lieder und heidnische Sagengeschichten aus der Schweiz erzählen von zauberhaften Begebenheiten, unheimlichen Geheimnissen und dem zeitlosen Mysterium der Liebe. Bannsprüche gegen den bösen Blick, Verzapfungen gegen Spuk im Stall, Drudenfüsse und Schrättelispiegel, Siebnerlei und Satorformeln...neu aufgebrüht in einem Kessel voll magischen Glaubens, gewürzt mit einer Prise Schalk.